• Generalplanung und Neubau eines Hochschulgebäudes mit Hörsälen sowie Planung, Umbau und Modernisierung eines Bestandsgebäudes
Projekt
Burghausen

Hochschule Rosenheim, Campus Burghausen

Generalplanung und Neubau eines Hochschulgebäudes mit Hörsälen sowie Planung, Umbau und Modernisierung eines Bestandsgebäudes

Für den Ausbau des Campus Burghausen der Hochschule Rosenheim wurde im ersten Schritt der Umbau des alten COC-Gebäudes zum Campus C umgesetzt. Wir waren mit der Planung und der Projektleitung aller Sanierungsmaßnahmen betraut.

Im zweiten Schritt haben wir für den Neubau von Campus B die Generalplanung und Bauausführung übernommen. Der neue Baukörper mit einer Gesamtgebäudehöhe von 21 m ist ein repräsentatives Hochschulgebäude und wurde in den gewachsenen Innenstadtbereich integriert.

Die 3D-Planung aller Gewerke zur Kollisionsprüfung sorgte für eine reibungslose Bauausführung.

Campus Burghausen mit Molekül-Struktur auf der Milchglasverkleidung

Für den Ausbau des Campus Burghausen der Hochschule Rosenheim haben wir im ersten Schritt Campus C umgesetzt. Nach den Umbau- und Sanierungsmaßnahmen präsentiert sich das Hochschulgebäude homogen und stimmig und beeindruckt vor allem durch seine markante Innenarchitektur. Vier neu gestaltete Ebenen sind durch ein großzügiges Treppenhaus und einen Lift verbunden. Auf den ersten drei Stockwerken befinden sich Hörsäle, Seminar- und Computerräume, im vierten wurden Räume für die Dozenten geschaffen.

Markenzeichen für das Campusgebäude ist die Farbgebung. Wo schwerpunktmäßig die künftigen Betriebswirte ihre Ausbildung bekommen, bestimmt die Farbe Blau, auf die Chemieingenieure wartet ein Gelbgrün. Und im ersten Stockwerk, wo unter anderem der große Hörsaal für 110 Studenten untergebracht ist, bestimmt Orange den Ton.

Unmittelbar daneben haben wir im zweiten Schritt den Neubau von Campus B realisiert. Das repräsentative Hochschulgebäude ist perfekt in den gewachsenen Innenstadtbereich integriert. Beengte Bauverhältnisse mit unmittelbar angrenzender Bebauung und öffentlicher Tiefgarage waren hier eine Herausforderung.

Die Ausrichtung des Standorts mit Schwerpunkt auf Chemie ist auf den ersten Blick erkennbar. Mit LED-Hinterleuchtung ist die Molekül-Struktur auf der Milchglasverkleidung von weitem sichtbar.

Lehrsäle mit modernster Medientechnik

Die Lehrsäle sind mit modernster Medientechnik zur Präsentation ausgestattet. Der behindertengerechte Hörsaal Audimax mit einer Fläche von 14,25 x 18,5 m und einer Höhe von 9,25 m bietet Platz für bis zu 180 Studenten. Er verfügt über ein Vorzeigelabor mit Laborabzug und Durchreiche. Die weiteren fünf Lehrsäle sind insgesamt für bis zu 360 Personen ausgelegt.

Auftraggeber

Im Auftrag von Landkreis und Stadt fungierte die städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WiFöG) als Bauherr. Diese wurde 1997 als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Burghausen ins Leben gerufen und steht seitdem Gewerbetreibenden und Ansiedlungswilligen in Burghausen in sämtlichen wirtschaftlich relevanten Fragen der Niederlassung beratend und unterstützend zur Seite.

Unsere Leistungen

  • Generalplanung und Architektur
  • TGA-Planung (HLSK)
  • Tragwerksplanung
  • Brandschutz
  • TGA-Planung (HLSK)
  • Bauausführung
Dipl.-Ing. (FH) Christian Hallweger

Dipl.-Ing. (FH) Christian Hallweger
Generalplanung und Architektur

+49 (0)8677 9808-26
ch@hinterschwepfinger.de

Ähnliche Projekte